Was ist eine XML-Sitemap?

XML Sitemap
Die XML Sitemap ist in der Regel eine Textdatei im sog. XML-Format, die ausschließlich für Suchmaschinen vorhanden ist.Ein User kann mit der in XML formatierten Sitemap wenig anfangen. Mit XML-Dateien kann man neben der URL der Webresssourcen auch weitere Informationen, wie das Datum der letzten Überarbeitung, angeben.Deshalb muss eine solche Sitemap auch nicht direkt von der Seite aus verlinkt werden. Google (via John Mueller Video-Hangout, 08.05.2015) empfiehlt mittlerweile, „changefreq” und „priotity” nicht mehr zu verwenden, da Google zur Aktualisierung der Dateien eigene Kriterien heranzieht. Allerdings soll „lastmod“ als Timestamp angegeben werden, um die Aktualität einzelner URLs anzuzeigen.

Fragen rund um die XML-Sitemap

In die Sitemap gehören nur Dokumente, die auch tatsächlich im Index der Suchmaschine erscheinen sollen. Hier ist besonders darauf zu achten, dass keine Konflikte zwischen Sitemap und robots.txt auftreten oder Dokumente gelistet werden, die gar nicht in den Index kommen sollen und können, beispielsweise weil sie hinter einem Login liegen.

Google hält sich an dieses Datum, um zu entscheiden, ob eine URL neu gecrawled werden muss. Google hat dabei unterschiedliche Kriterien definiert, die eine Sitemap erfüllen muss:

  • müssen UTF-8 encodiert sein,
  • werden angelegt für normale URLs, Videos und/oder Bilder,
  • unterstützen Suchmaschinen, die Seitenstruktur besser zu verstehen, neue Seiten besser zu finden und schneller zu indexieren,
  • eine Sitemap soll bei der Google Search Console registriert und verifiziert sein,
  • die Generierung der XML Sitemap(s) sollte automatisiert werden,
  • Pflichtangabe mit exakter Angabe des absoluten Pfades

Viel schnellerer im Index: Suchmaschinen wie Google, Yandex usw. können Informationen über Ihre Seiten viel schneller abrufen, sodass sie schneller in Suchergebnissen verwendet werden können.

Einfache Indizierung tieferer Seiten: Mithilfe der Sitemap können Suchmaschinen tiefere Unterseiten Ihrer Website viel schneller finden.

Verfolgen indizierter Seiten: Mit der Sitemap, die der Google Search Console hinzugefügt wurde, wird das Verfolgen von URLs und das Erkennen potenzieller Probleme einfacher. Sie können den Status von Seiten wie 3xx, 4xx, 5xx schnell verfolgen.

Lassen Sie uns zunächst sofort die Antwort darauf geben. Eine Sitemap ist nicht für jede Website erforderlich. Außerdem muss die Erweiterung der Sitemap nicht in Form von sitemap.xml vorliegen. Die Sitemap kann mit RSS oder mit verschiedenen Namen wie inoya-blog.xml angewendet werden. Hinweis: Wenn Sie eine große Website haben oder sich der Inhalt Ihrer Website häufig ändert, sollte die Sitemap allerdings unbedingt verwendet werden!

Sie müssen keine Sitemap verwenden, wenn eines der folgenden Elemente auf Sie zutrifft:

  • Sogenannte “One Pagers” also wenn Ihre Webseite nur aus einer Seite besteht
  • Portfolio Seiten, worin Sie nur Ihr Portfolio auflisten
  • SaaS-Anwendungen

Wenn sie verschiedene Arten von Medien auf Ihrer Webseite verwenden, ist es nützlicher seperate Sitemap-Dateien für diese Kategorien zu verwenden.

  • Visuelle Sitemap
  • Video-Sitemap
  • Google News Sitemap
  • Mobile Sitemap
  • Produkt-Sitemap
  • Sprachseite Sitemap
  • Produkt-Sitemap

Es gibt Dinge, die nicht in die Sitemap aufgenommen werden sollten. Diese sind wie folgt:

  • Hilfsseiten, die für Benutzer sehr notwendig und nützlich sind
  • (Überprüfungsformular, Konten, Wunschliste usw.), aber nicht als Zielseiten gedacht sind.
  • Gefilterte URLs (für SEO nicht erforderlich)
  • Standardisierte Seiten
  • Paginierte Seiten
  • Doppelte Seiten
  • Von robots.txt blockierte Seiten
  • Seiten mit noindex
  • Seiten mit falschem Canonical